Audemars Piguet

Es werden alle 2 Ergebnisse angezeigt


Die Audemars Piguet Story

Die Audemars Piguet Story

Die fantastische Geschichte dieses Big-Players der Uhrenindustrie beginnt im Jahre 1875 im schweizerischen Le Brassus, als Jules-Louis Audemars anfing, eigene Uhren anzufertigen. Dabei wurde er von seinem Jugendfreund Edward-Auguste Piguet unterstützt. Alle beide waren ausgebildete Repasseure. Die Aufgabe eines Repasseurs war die Durchführung der finalen Qualitätskontrolle der zusammengebauten Uhren. Dass beide Namensgeber dieser Manufaktur ausgerechnet diese Ausbildung genossen, lässt tief blicken …

Die Audemars Piguet Gründung am 17. Dezember 1881

Das Weihnachten des Jahres 1881 war ein besonderes. Denn am 17.12.1881 gründeten die beiden Jugendfreunde und gelernten Repasseure Jules-Louis Audemars und Edward-Auguste Piguet das Unternehmen Audemars Piguet & Cie. Zu diesem Zeitpunkt fertigte das Unternehmen noch ausschließlich Taschenuhren. Jene allerdings auf höchstem Niveau mit außerordentlichen Komplikationen.

Ein bedeutender Erfolg

Jedes Unternehmen sehnt sich nach dem besonderen Momentum in der Firmengeschichte, der alles verändern wird. Im Jahre 1889, also acht Jahre nach der Gründung, war es schließlich soweit. Den beiden Gründern und ihrem Team gelang auf der Pariser Weltausstellung der ganz große Schritt auf dem steilen Anstieg zum Olymp der Uhrenmanufakturen. Die Taschenuhr »Grande Complication« erhielt eine Medaille.

Die erste Armbanduhr

Zwei Jahre nach dem großen Erfolg auf der Pariser Weltausstellung gelang der nächste Coup. 1891 baute Audemars Piguet & Cie. die erste Armbanduhr mit Minutenrepetition. Nun stand dem weltweiten Erfolg des Unternehmens nichts mehr im Weg. Auf dem ganzen Globus eröffneten die beiden Gründer Ihre Boutiquen. Damals war das keine einfache Angelegenheit, wenn man bedenkt, dass die Hauptverkehrsmittel im Verhältnis zu unseren heutigen noch langsam und unbequem waren. Auch das heute nicht mehr wegzudenkende Internet stand noch nicht zur Verfügung. Trotz aller Umstände wurden Filialen in Paris, Berlin, New York, London und sogar in Buenes Aires eröffnet.

Tod der Gründer

Die Spezialsierung auf die Herstellung von Armbanduhren (Taschenuhren kamen aus der Mode) durch die Erben folgte auf den Tod der beiden Gründer. Jules-Louis Audemars starb im Jahre 1918 und Edward-Auguste Piguet nur ein Jahr später im Jahre 1919.

Qualität, Qualität, Qualität

Dank der beachtlichen Qualität der im eigenen Haus gefertigten Uhren und Werke, konnte Audemars Piguet & Cie. Uhren oder auch nur die Uhrwerke an die großen Juweliere der damaligen Zeit, wie z. B. Van Cleef & Arpels in Paris sowie Tiffany in New York verkaufen. Diese Juweliere druckten dann ihren eigenen Namen auf die Zifferblätter.

Die Royal Oak – der größte Erfolg

So eine genialen Wurf wünscht sich wahrscheinlich jeder Untermehmer einmal im Leben. Um die unglaubliche Erfolgsstory der Royal Oak zu verstehen, muss man wissen, dass In den 50er und 60er Jahren des letzten Jahrhunderts edle Herrenuhren meist aus Gold oder anderen Edelmetallen gefertigt waren. Nun kam der legendäre Designer Gerald Genta auf die glorreiche Idee, eine sportliche Herrenuhr aus Edelstahl zu bauen, die dann aber auch noch teurer war, als die Modelle aus Edelmetall. Dieses neuartig anmutende Produkt – mit legendärem wasserdichten Monocoque-Gehäuse – gepaart mit der richtigen Werbestrategie änderte in der Uhrenindustrie vieles, um nicht zu sagen alles.

Die Royal Oak Offshore

Nach 20 erfolgreichen Jahren der klassischen Royal Oak lancierte Audemars Piguet im Jahr 1992 mit der mittlerweile ebenfalls zur Ikone aufgestiegenen Royal Oak Offshore eine gelungene Neuinterpretation. Es war durchaus ein Wagnis (man könnte auch von einem Husarenritt sprechen), aus der eleganten flachen klassischen Royal Oak ein Monster fürs Handgelenk zu machen.
Allen Unkenrufen zum trotz ging die Rechnung auf und frei nach dem Motto höher, größer, lauter gelang es Audemars Piguet, die kommende heranwachsende Zielgruppe neu für sich und sein Produkt zu begeistern.

Weitere berühmte Modelle aus dem Hause Audemars Piguet

Mit den Modellen »Jules Audemars«, »Edward Piguet« und der »Millenary« bietet Audemars Piguet seiner Zielgruppe weitere Haute-Horlogerie-Uhren aus Edelstahl und Edelmetallen an. Von der einfachen Dreizeigeruhr bis zur Grande Complication gibt es alles, was das Sammlerherz höher schlagen lässt.